Kaum ist der Winter da, bricht Schneechaos aus: Umgestürzte Bäume und herabfallende Äste haben die Feuerwehr und die Polizei in Albstadt am Wochenende in Atem gehalten.

Albstadt. Der Winter ist eingebrochen und hat am Wochenende stellenweise sogar Verkehrschaos in Albstadt mit sich gebracht. Bereits am Samstag war der Winterdienst vielerorts mit den Schneemassen überfordert und konnte nur die Hauptverkehrsachsen vom schweren, dichten Schnee befreien. Einige Seitenstraßen in Margrethausen und Burgfelden glichen der angrenzenden Wiese und viele Anwohner blieben deshalb lieber in der warmen Stube.

In den Stadtteilen waren die Feuerwehren damit beschäftigt, das Durcheinander im Straßenverkehr zu bändigen. In Tailfingen war am Sonntagmorgen eine rund sechs Meter hohe Tanne der Schneelast erlegen und blockierte die Goethestraße.

Die Polizei hatte die Ebinger Kameraden zu einem Großeinsatz herangerufen. Aufgabe war es, die Bäume im Raidental und in der Lortzingstraße vom Schnee zu befreien, da Äste auf die Fahrbahn und auf parkende Fahrzeuge fielen. Außerdem drohten einige Bäume, ebenfalls aus dem Boden gerissen zu werden. Unter der Leitung von Thomas Danhammer und Michael Lüdke fuhren die Feuerwehrleute auch andere große Straßen in Albstadt ab, um Schlimmeres zu verhindern. Die Wehrleute waren am Sonntag den ganzen Nachmittag unterwegs, um die Lautlinger Straße, die Riedstraße, die Gartenstraße und einige weitere markante Stellen wieder passierbar zu machen. Für besonders hohe Bäume setzten sie die Drehleiter ein. Mit Blick auf potenzielle andere Notfälle wie Brände und Unfälle versicherte Danhammer allerdings: „Die Fahrzeuge sind so besetzt, dass wir im Notfall trotzdem ausrücken können.“